Viktor Schauberger, der große österreichische Wasserforscher hat den kompletten Wasserkreislauf folgendermaßen beschrieben:

Regenwasser sickert durch viele Sand und Gesteinsgeschichten hindurch und wird dabei von Fremdstoffen gereinigt. Ein Teil des Wassers begibt sich weiter, d.h. tiefer als die zentrale Grundwasserschicht mit 4 Grad Celsius in Richtung Erd-Inneres. Dabei wird das Wasser allmählich - durch die steigende Erdtemperatur - erhitzt, bis es in Dampf verwandelt wird.

Durch die Ausdehnung während der Verdampfung wird das gereinigte Wasser in speziellen wirbelförmigen Kanälen in die Höhe gedrückt und speist so die höchsten Bergquellen, die knapp unterhalb von Gipfeln aus der Erde hervorkommen.

Beim Aufsteigen und Umfließen der Steine nimmt das Wasser Mineralstoffe auf, um den pH-Wert auszugleichen. Nachdem die Quelle aus der Erde sprudelte, läuft sie über viele unterschiedlich große Steine und wird so weiter verwirbelt und aufgelockert und reichert sich dadurch mit Sauerstoff an.
 
   
© xiquell